Die deutsche Consultingbranche wächst im Jahr 2015 um sieben Prozent auf ein Gesamtvolumen von 27,0 Milliarden Euro. Das hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) gestern bei der Veröffentlichung der Marktstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2015/2016“ mitgeteilt, die auf einer Befragung der BDU-Mitglieder basiert. Der Ausblick für 2016 ist mit einem prognostizierten Umsatzwachstum von 7,5 Prozent sogar noch etwas besser. Sieben von zehn befragten Beratungsunternehmen haben laut BDU eine positive Wachstumsprognose abgegeben, zwei sehen stagnierende Umsätze und einer von zehn Befragten ist skeptisch. Vor allem die Banken, die Prozessindustrie (Chemie & Pharma) und der öffentliche Sektor sind Treiber des Wachstums.

Umsatzentwicklung Consulting Markt in Deutschland

Der deutsche Beratermarkt wächst seit Jahren stetig

Die seit nunmehr sechs Jahren recht stabilen Wachstumszahlen spiegeln allerdings nicht wieder, in welchem Umbruch sich der Beratermarkt gerade befindet. „Im Beratungsmarkt entstehen gerade viele neue Dienstleistungsangebote rund um die Digitalisierung. Dazu gehören die Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen und die Bereitstellung entsprechender Lösungen, aber auch Analyse Tools, um aus Big Data auch die entsprechenden Informationen zu gewinnen“, so Hans-Werner Wurzel, Präsident des BDU. Die digitale Transformation in den Unternehmen führe zu einer hohen Nachfrage nach Beratungsleistungen. Praktisch jeder Consultant positioniert sich heute in den digitalen Themen wie Industrie 4.0, Big Data oder Cloud. Der BDU nennt hier vor allem drei Bereiche mit besonders großem Umsatzwachstum im laufenden Jahr: Development & Innovation (+ 7,6 %), Changemanagement (+ 8,5 %) und IT- Anwendungen & Infrastruktur (+ 8,2 %).

Klientenbranchen Consulting Deutschland

Die Umsatzentwicklung der einzelnen Branchen laut BDU-Studie 2015/2016

Der BDU hat im Rahmen der Marktstudie vier Trendthesen abgefragt:

  • 84 Prozent erwarten, dass die Digitalisierung Beratungsportfolio, Geschäftsmodelle und Prozesse der Beratungsunternehmen in den kommenden Jahren stark verändern wird
  • 79 Prozent glauben, dass durch strategische Zusammenarbeit mit etablierten Software-Anbietern zunehmend neue Lösungsanbieter bei den Themen „Daten I Analyse I Business Intelligence I Cloud“ entstehen werden.
  • 71 Prozent der Befragten beobachten, dass der Wettbewerb um die digitalen Talente voll entbrannt ist. Hier besteht allerdings ein erheblicher Unterschied zwischen großen Beratungsunternehmen und kleinen Consulting-Unternehmen. 92 Prozent der „großen“ Unternehmensberatungen mit über 10 Millionen Euro Umsatz haben hier eine Herausforderung.
  • 82 Prozent rechnen damit, dass die großen Wirtschaftsprüfungen in den nächsten zwei bis drei Jahren ihr Consultinggeschäft noch deutlicher ausbauen werden. Nach einer aktuellen Studie von NEWCOVENTURE und Consultingsearcher nimmt der Konsolidierungsdruck allerdings ab. Wir erwarten daher eher ein organisches Wachstum und nur wenige Übernahmen.

Weiterhin interessant ist der Beratermarkt für die Beschäftigung. Zwei Drittel der befragten Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 10 Millionen Euro planen erfahrene Berater einzustellen. Sogar 78 Prozent wollen neue Junior Consultants rekrutieren. Consulting bleibt damit mit rund 110.000 Beschäftigten einer der wichtigsten Arbeitsmärkte für Akademiker in Deutschland. Aus der Erfahrung der vergangenen Jahre wird er diese wichtige Rolle auch weiterhin ausbauen, da Unternehmen die externe Kompetenz der Consultants stärker nutzen. Die Perspektiven sind also weiterhin gut, exzellent, wenn die Bewerber digitale Kompetenz vorweisen können.

Der BDU stellt interessante Charts mit weiteren Details der Studie hier zur Verfügung: BDU-Marktstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2015/2016“